Sichere Passwörter

Ich sage meinen Kunden oft, “Wenn Sie sich das Passwort merken können, ist es kein gutes Passwort”. Das gilt im Prinzip für alle Passwörter, außer für das “Hauptpasswort”.

Um die Frage, was ein sicheres Passwort ist, zu beantworten, gibt es viele verschiedene Gesichtspunkte zu betrachten. Bei Interesse lesen Sie über Brute Force Passwort (Wikipedia-Eintrag) oder Wörterbuchangriff (Wikipedia-Eintrag) nach, das sollte Ihnen einen guten Einstieg in die Tiefen des Themas geben.

Machen wir es doch einfach kurz:

  • verwenden Sie immer unterschiedlich Passwörter für die verschiedene Dienste (z.B. E-Mail, Twitter, PayPal usw.)
  • verwenden Sie mindestens 15 Zeichen
  • Buchstaben – große und kleine
    • wenn’s geht dann bitte auch Sondernzeichen und Zahlen
  • verwenden Sie einen Passwort-Manager, wie Last Pass, 1Password
    • für das jeweilige Hauptpasswort reihen Sie einige Worte, die Sie sich merken können aneinander – z.B. Tischfarbe, Ihr Lieblingsobst, Ihr Geburtsjahr mal 3, den Namen Ihrer Deutschlehrerin und irgendwas lateinisches
    • Trennen Sie die Worte nicht mit einem Leerzeichen sondern mit einem Sondernzeichen, dass Ihnen gut gefällt. Wie wär’s mit einem Sternchen (*)?

WordPress 3.2 erscheint in Kürze – keine Untersützung für den Internet Explorer 6

Sind Sie bereit für WordPress 3.2?

Bald ist es soweit – die neue Version 3.2 der populären Blog-Software WordPress erscheint in Kürze! Was mich daran besonders freut, ist der Auslaufende Support für den alten Internet Explorer 6. Jeder Browser hat seine Zeit, die des schon 10 Jahre alten IE6 sind in meinen Augen (und ich bin sicher nicht der Einzige) gezählt. Für meine Begriffe ein Schritt in die richtige Richtung seitens WordPress.
Laut der Website www.ie6countdown.com nutzten im Juni 2011 10,7% der Internetnutzer noch den IE6 – eine erfreuliche Zahl, die scheinbar auch immer kleiner wird – gut so, denn dieser “out-of-date web browser” erschwert nicht nur Webentwicklern die tägliche Arbeit enorm, sondern mindert auch das Erlebnis “im Internet surfen” für alle, die gezwungen sind diesen Browser zu nutzen.
Dass WordPress, mit über 24 Millionen Nutzern, diesen Schritt geht, ist ein Fingerzeig in die richtige Richtung. So wird hier und da sicherlich der richtige Druck ausgeübt, um auf einen modernen Webbrowser umzusteigen.

Neben dem ändern sich auch die Serveranforderungen für des neue WordPress. PHP in der Version 5.2.4 und MySQL 5.0 sind nur die Hauptvoraussetzung, um WordPress nutzen zu können.

Passender Newsartikel bei wordpress.org:
Are You Ready for WordPress 3.2?